FREIE TRAUUNG

 

Immer mehr Paare finden Gefallen an den freien Trauungen. Die Mögichkeit einer individuellen und persönlichen Zeremonie, an ihrem Wunschort… doch noch immer gibt es viele Fragen rund um das Thema Freitrauung.

Wer darf freie Trauungen durchführen, was bedeutet eine freie Trauung und wie läuft diese ab?
All diese Themenpunkte und noch viel mehr erläuter ich kurz.

Fühlt Euch wie immer frei mich zu kontaktieren wenn noch Fragen sind oder ich etwas wichtiges vergessen habe zu erwähnen.

Wer darf freie Trauungen durchführen?

Theoretisch darf jeder eine freie Trauung durchführen. Ob Freund oder Familie, Hauptsache schreib- und redegewannt.

Die Traurede ist die ganz persönliche Geschichte des Paares. Ihr gemeinsamer Lebensweg. Wie sie sich kennengelernt haben, was Ihre Meilensteine sind und was sie prägt und zusammenhält. Aus diesem Grund, sollte der Redner optimaler Weise Erfahrung darin haben Geschichten zu verpacken und je nach Stilwunsch des Paares emotional, humoristisch und / oder kurz und prägnant vortragen.

Die beste Entscheidung ist, einen professionellen Trauredner zu engagieren.
Es gibt zahlreiche Trauredner Ausbildungen, in denen die Kunst einer Rede unterrichtet wird. Worauf geachtet werden muss aber auch wie der Ablauf einer Trauung ist und welche Rituale existieren.

Neben der Tatsache, dass ein Trauredner weiß was er macht, wie lang er redet und was er sagen will, ist er deutlich weniger emotional als eine Euch naheliegende Person, die evtl. während der Trauung selbst in Tränen ausbricht oder weiche Knie bekommt.

Doch erlaubt ist es jedem!

Freitrauung

Was ist eine freie Trauung?

Die Zeremonie der freien Trauung kann komplett nach den Wünschen des Brautpaares gestaltet werden. Ob mit religiösen Einflüssen, musikalischer Untermalung, mitten in der Nacht oder im eigenen Garten.
So gut wie alle Wünsche können ausgelebt werden.

Freie Trauung bedeutet nicht, Trauung im freien sondern, dass diese Formfrei ist. Eine Freitrauung kann auch an für Euch ganz besondere Orte durchgeführt werden. In einer stillgelegten Fabrik, in einer Steinhöhle oder auch in einer entweihten Kirche.

Sucht Euch das aus, was Euch am meisten zusagt.

Strandtrauung

Wie läuft eine freie Trauung ab?

Zunächst sucht Ihr Euch eine:n Trauredner:in aus der Euch sympathisch ist und Eure Chemie passt. Das ist ganz besonders wichtig, denn Ihr erzählt ganz viel Privates über Euch und Eure Beziehung.
Der Redner stellt Euch und Euren Freunden (Eurer Wahl) einige Fragen um mehr über Euch zu erfahren und wandelt die gewonnen Informationen mit gekonnter Eleganz, viel Liebe und Feingefühl zu einer sehr persönlichen Traurede um.
Das Schreiben und vorbereiten einer Traurede kann bis zu 30 Stunden in Anspruch nehmen.

Für den Ablauf einer Freitrauung gibt es keine festen Regeln und Pflichten. Auch hier kann der Prozess an Eure Wünsche und Eurem Wesen angepasst werden.

Vom Einzug bis zum Auszug obliegt alles Eurem Geschmack.
Der Einzug kann traditionell mit Brautvater durchgeführt werden, gemeinsam oder was immer mehr im Trend ist mit Showeinlage von Freunden und Familie.
Neben der Rede gibt es die Möglichkeit Rituale einzubauen, Musikstücke, Eheversprechen austauschen, Ja-Wort und / oder eine Trauurkunden unterzeichnen.

Alles kann, nichts muss.
Schließlich ist noch der Auszug, der ebenfalls frei gestaltet werden kann.
Klassisch, mit Tanzeinlage, Feuerwerk, Familienfoto etc.

Das sind die absoluten Vorzüge einer freien Trauung. Ihr könnt diese ganz an Eure Bedürfnisse anpassen.

Eine erfahrene Traurednerin wird Euch hier auch adäquat beraten können.

Freitrauung GR

Warum eine Freitrauung?

Neben den bereits oben aufgeführten Vorteilen der großen individuellen Gestaltungsmöglichkeiten, gibt es noch weitere Gründe die für eine freie Trauung sprechen.

Zum einen religiöse Gründe.
Wenn Euer Partner nicht der gleichen Glaubensrichtung angehört und Ihr auch nicht den Wunsch hegt zu konvertieren.

In der orthodoxen Kirche z.B. ist es nur getauften Personen gestattet, die Ehe kirchlich zu vollziehen. Immerhin wird in der Orthodoxie auch die katholische als auch evangelische Taufe anerkannt.
Oder aber Ihr habt bereits kirchlich geheiratet. In der katholischen Kirche darf man nur einmal kirchlich heiraten (in der griechisch Orthodoxen bis zu drei). Habt Ihr diese „Karte“ schon verspielt, dann bleibt entweder nur noch die standesamtliche Ehe oder eben die freie Trauung.

Aber noch wichtiger ist es, dass es bei einer freien Trauung absolut egal ist, ob Ihr eine polygame-, homogene- oder heterogene Eheschließung zelebrieren wollt.

Die freie Trauung unterliegt keinerlei konventionellen, religiösen oder anderen beengenden Restriktionen. Dies macht diese Zeremonie so attraktiv. Jeder hat die Möglichkeit sich selbst einzubringen und auszuleben.
Ist das nicht auch der wesentliche Gedanke von Liebe?
Lieben obwohl und nicht, weil? Lieben mit allen „Macken“ und Eigenheiten?

LIEBE IST BUNT, nicht weiß, nicht schwarz und monochrom… Liebe lebt durch Diversität und Vielfalt!

Freie Trauungen in München

Datenschutz

12 + 15 =