WAS MACHT EINE HOCHZEITSPLANERIN

Ganz grob und auf die Schnelle ein Abriss von dem was eine Weddingplannerin alles für euch macht 🙂

Die Arbeit einer Hochzeitsplanerin ist mehr als nur das Klischee von jemandem, der am Hochzeitstag durch die Gegend rennt und gefühlt 24 Hände im Einsatz hat. Sie ist die Superheldin hinter den Kulissen, die sicherstellt, dass eure Hochzeit reibungslos abläuft, egal ob ihr euch für eine intime Gartenparty oder ein rauschendes Fest entschieden habt. Hier ist eine Liste von Aufgaben, die eine Hochzeitsplanerin erledigt:

1. Budgetplanung: Hochzeiten können teuer sein, aber eine Hochzeitsplanerin hilft dabei, das Budget zu erstellen und einzuhalten. Sie jongliert mit Zahlen, wie ein Mathematik-Genie in schicker Kluft und Lächeln auf den Lippen.

2. Location-Suche: Sie finden die perfekte Hochzeitslocation, egal ob es eine romantische Strandhütte oder ein schickes Schloss ist. Die Weddingplannerin hat eine lange Liste von Kontakten in der Tasche, um magische Orte zu zaubern.

3. Lieferantenverträge: Sie verhandelt mit Blumenhändlern, Catering-Unternehmen, DJs und allen anderen Dienstleistern, um sicherzustellen, dass ihr den besten Deal bekommt. Denkt an sie als die Königin der Verhandlungen.

4. Zeitplanung: Eine Hochzeit ist ein komplexes Ereignis. Die Planerin erstellt einen genauen Zeitplan, damit alles reibungslos verläuft – vom Getting-Ready bis zur Party bis zum Morgengrauen.

5. Dekoration und Design: Sie sorgt dafür, dass die Hochzeitsdekoration euren Vorstellungen entspricht und den Stil und die Atmosphäre der Veranstaltung widerspiegelt.

6. Gästemanagement: Die Hochzeitsplanerin hält die RSVPs im Auge und kümmert sich um die Sitzordnung, damit Tante Martha nicht versehentlich neben Onkel Bob landet.

7. Krisenbewältigung: Wenn der Blumenlieferant den Strauß verliert oder der Bräutigam seine Manschettenknöpfe vergisst, ist die Hochzeitsplanerin zur Stelle, um die Situation zu retten.

8. Hochzeitstag-Koordination: Sie ist die Regisseurin hinter den Kulissen, die sicherstellt, dass alles nach Plan verläuft, von der Hochzeitszeremonie bis zum ersten Tanz.

9. Notfall-Kit: Ihre Handtasche ist ein Wunderwerkzeugkasten mit allem, was von Kopfschmerztabletten bis zu Nähzeug reicht. Die Hochzeitsplanerin ist wie MacGyver.

10. Beratung: Sie ist eine Psychologin im Dienst, die sowohl die Braut als auch den Bräutigam beruhigt und tröstet, wenn die Nerven blank liegen.

Was sie nicht tut:

  • Hochzeitskleid aussuchen: Das ist Aufgabe der Braut! Die Hochzeitsplanerin hat genug mit ihrem eigenen Outfit zu tun.
  • Die Behördengänge: Sie kann ein paar Tipps geben, und welche Unterlagen benötigt werden. Aber beantragen geht nicht.
  • Fotos machen: Das ist der Job des Fotografen. Die Hochzeitsplanerin sorgt nur dafür, dass der Fotograf pünktlich am richtigen Ort ist.

    Was ich mir als Planerin aber nicht nehmen lasse ist, die Hochzeit selbst genießen: I habe zwar viel zu tun und stehe bestimmt nicht mit als Erste auf der Tanzfläche, aber ich lächle und applaudiert von der Seitenlinie aus und wenn auch der Hochzeitstanz rum ist und die Torte angeschnitten, findet mich auch schon mal auf der Tanzfläche um mit dem Paar den schönen Abend zu feiern. 
    Für mich ist jede Hochzeit auch ein wenig „meine Hochzeit“ 🙂 

Kurz gesagt, eine Hochzeitsplanerin ist wie ein Zauberer im Hintergrund, der dafür sorgt, dass eure Hochzeit ein unvergessliches Ereignis wird. Und wenn ihr möchtet, kann sie auch Extras anbieten, wie Feuerwerk, Fotobooth oder sogar einen Einhornritt – solange ihr bereit seid, dafür zu bezahlen und es nicht zu verrückt wird. Schließlich ist es euer großer Tag, und eure Hochzeitsplanerin ist bereit, all eure Träume wahr werden zu lassen, solange sie realistisch sind und nicht bedeuten, dass ihr tatsächlich auf einem Einhorn reiten wollt! 

Datenschutz

3 + 9 =